Seminare Süd-Nord

Seminarmodule Begleitung Freiwilligendienste Süd-Nord & Ost-West

Häufig werden die Freiwilligen im Herkunftsland nur sehr wenig auf den Dienst in Deutschland vorbereitet; RückkehrerInnen-Angebote gibt es bislang auch nur selten. Daher versucht volute e.V. Elemente in die Begleitseminare mit einzubauen, welche diese Bereiche mit berücksichtigen.

Seminarsprache ist Deutsch, wir bieten Übersetzungen bei schwierigen Themen. Je nach Sprachkenntnissen wird z.T. mit sprachreduzierten Methoden gearbeitet. Partizipation, Bedarfsorientierung und Gruppendynamik werden wir besonders im Blick halten. Daraus folgt, dass die angebotenen Themen/Bausteine flexibel sind und nicht in der untenstehenden Reihenfolge stattfinden müssen. Zum Teil sind evtl. auch parallele Angebote notwendig. Beispielsweise bei unterschiedlichen Einstiegszeiten der Freiwilligen.

 

„Facetten einer Persönlichkeit“ Lochkameraworkshop mit Freiwilligen

„Facetten einer Persönlichkeit“ Lochkameraworkshop mit Freiwilligen

 

 

Gerne beziehen wir nach Absprache Mitarbeiter aus den Trägern bzw. Akteure aus regionalen Partnerschaftskontexten in entsprechende Themenbereiche mit ein.

Kurs 1:

  • Ich und meine Motivation für den Dienst (Biografiearbeit und Motivationsreflektion als Grundlage für interkulturelles Lernen)
  • Erwartungen an den Dienst im Abgleich mit bisherigen Erfahrungen
  • Interkulturelle Kommunikation – Training für internationale Freiwillige
  • Einsatzstellenaustausch
  • kollegiale Beratungsrunden zu sozialer und kultureller Integration
Kurs 2:

  • Die Macht des Bildes – Berichterstattung und Stereotypenabbau
  • Wahrnehmungen von Armut – dt. Realitäten und Armut im Herkunftsland
  • Empowerment – Umgang mit Diskriminierungserfahrungen
  • Freundschafts- und Liebesbeziehungen interkulturell
  • sexuelle Belästigung (ein Thema, dass Träger und Freiwillige immer wieder benennen)
  • Einsatzstellenaustausch
Kurs 3:

  • Kultur und Diversität in Deutschland: Zusammenhänge mit Geschichte und aktueller Politik
  • Glaube zwischen den Welten: Intra-/Interreligiöse Erfahrungen
  • Einbindung der Freiwilligen in Partnerschaftskontexte bei den Trägern
  • Einsatzstellenaustausch
  • kollegiale Beratungsrunden zu sozialer und kultureller Integration
Kurs 4:

  • Entwicklungspolitisches Lernen – faßbar durch den Dienst
  • Millenniumsziele: eigene Betroffenheit und Handlungsmöglichkeiten an konkreten Beispielen
  • Rückkehr ins Heimatland: Herausforderung Reintegration und weiterführendes Engagement
  • Einsatzstellenaustausch
  • kollegiale Beratungsrunden zu sozialer und kultureller Integration

Weitere Module können sein:

  • Soziale Kompetenz: Naturnahe Übungen (Kooperations- und Vertrauensübungen) und/oder Aktionen (Klettern, Kanu,…) zur Förderung von Teamgeist, Vertrauen und Selbstvertrauen
  • Spirituelle Angebote nach Bedürfnissen der Freiwilligen (Impulse, Meditation,…)
  • Theaterpädagogische Einheiten als Methode zu bspw. entwicklungspolitischem Lernen aber auch zur Erfahrungsreflektion

Nita, Baris und Joshua während eines interkulturellen Trainings

Nita, Baris und Joshua während eines interkulturellen Trainings

  • Exkursionen in soziale Einrichtungen (zum Thema Armut), in Museen und geschichtsträchtige Orte, …
  • Selbsterfahrungsübungen im Kontext der Tätigkeiten in der Einsatzstelle
  • Wissensvermittlung zu weiteren tätigkeitsbezogenen oder anderen gewünschten Themen