Trägerberatung

Beratung im Krisen- und Konfliktfall
Ein enger Kontakt zu den MirtarbeiterInnen der Entsendeorganisationen ist uns sehr wichtig. Dabei spielen bspw. individuelle Rückmeldungen zu den Seminaren eine große Rolle. Gerade in Krisen- und Konfliktsituationen halten viele unserer Kooperationspartner engen Kontakt mit uns und vergewissern sich unserer Eindrücke von den Seminaren. Zugleich ist es für uns von zentraler Bedeutung mit persönlichen Informationen und  Themen der TeilnehmerInnen, die im Seminar aufkamen, vertrauensvoll und respektvoll umzugehen.

Regelmäßige Trägerbesuche
Ebenso besuchen wir in rotierendem Rhythmus unsere Kooperationspartner, um im persönlichen Kontakt Rückmeldungen einzuholen, Veränderungen und den genauen Bedarf zu ermitteln und infolge dessen unsere Angebote weiterzuentwickeln oder auszuweiten.

Partnerkonferenzen
Dadurch konnten wir beispielsweise im Auftrag von zwei Trägern eine trägerübergreifende weltwärts-Partnerkonferenz in Ruanda 2014 planen und umsetzen. Dabei konnten wir auf Erfahrungen mit Parterkonferenzen in Bolivien (2010, 2012) und in Deutschland (2012) zurück greifen.

2013 konnten wir im Rahmen einer Partnerbegleitmaßnahme ein interkulturelles Training mit Partnern umsetzen.

p1120421

Teamsitzung mit Partnern aus EOs und AO

Aktuell beraten wir mundus Eine Welt e.V. und „Freiwillige Dienste im Ausland“ im Bistum Osnabrück in der Konzeption und Beantragung von Partertagungen für 2017. Ferner konnten wir mit der Diözesanstelle Weltkirche, Hildesheim in Kooperation mit zwei weiteren Trägern eine Partnerkonferenz im Oktober 2016 in Bolivien umsetzen. An diese Konferenz schloss vor Ort eine Fortbildung zu „Gender Expertise, Diskriminireung und Gewalt gegen Frauen und Prävention sexualisierter Gewalt“ an

Vorbereitung auf QM-Zertifizierung
Ebenso ist durch diese engen Kontakte die Möglichkeit entstanden, Träger in ihrer Vorbereitung auf die Prüfung im Qualitätsmanagement (fid-QM) zu unterstützen. Für viele Träger ist diese zusätzliche Arbeitsbelastung nur schwer im Rahmen der zur Verfügung stehenden Arbeitszeit zu schaffen. Somit haben wir in enger Absprache mit den Trägern alle notwendigen Dokumente zusammengestellt und die Ausführungsbestimmungen entsprechend kommentiert sowie der Prüfung selbst beigewohnt, um Fragen unmittelbar beantworten zu können und die Träger maximal entlasten zu können. Derzeit unterstützen wir in der Vorbereitung auf erste Rezertifizierungen.

Im Auftrag des fid-Qualitätsverbundes wirken wir bei der Erarbeitung der Ausführungsbestimmungen-Incoming mit, welche die Grundlage für die Zertifizierung von Süd-Nord-Freiwilligendiensten der Gütegemeinschaft internationaler Freiwilligendienst e.V. (GüGe) bilden werden. In diesem Rahmen arbeitet der fid-QV und die GüGe mit uns in einem Fachzirkel mit Trägern, um deren Perspektiven mit einfliessen zu lassen. Eine Beteiligung von Partnern und Incoming Freiwilligen ist derzeit in Umsetzung.

Weitere Angebote
Neben diesen Arbeitsfeldern bieten wir:

– Fortbildungen für ehrenamtliche und hauptamtliche MitarbeiterInnen

Nov. 2016: „Leiten im Team, Rollen und Hirarchien? – Wahrnehmung von Teammitgliedern und Teilnehmer_innen“ (in Kooperation mit SoFiA e.V.)
Nov. 2015: „Begleitung in psychischen Krisen“ (in Kooperation mit SoFiA e.V. und dem fid-Qualitätsverbund)

– Moderation von Teamsitzungen oder Klausurtagungen zur Reflektion und inhaltlichen Vergewisserung
– Teamcoaching und Maßnahmen zum Teambuilding
– Begleitung in der Entwicklung von Konzepten (bspw. von Seminaren, Konferenzen, aber auch zum Ehrenamtsmanagement mit ehemaligen Freiwilligen)
– sonstige Unterstützung durch outsourcing bestimmter Aufträge (bspw. größere Projekte oder Veranstaltungen, Antragsstellungen, etc.)